Startseite

Dienstag, 8. August 2017

Die vier Söhne des Doktor March Brigitte Aubert Roman eBook

Vielen Dank an http://www.dotbooks.de, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.

Zum Buch:
Jeanie arbeitet als Hausangestellte im Haus des Ehepaares March und dessen vier Söhne. Die Söhne sind Vierlinge und schwer zu unterscheiden. Jeanie findet eines Tages ein Tagebuch, das einem der Söhne gehört und liest darin Schreckliches. Dort beschreibt ein Mörder seine grauenhaften Taten. Jeanie ist völlig verstört und beginnt auch bald Tagebuch zu schreiben, das dann auch der Mörder liest. So entsteht ein reger Schreibwechsel der beiden.

Meine Meinung:
Die Erzählweise des Buches ist äußerst ungewöhnlich. Sie besteht aus den verschiedenen Tagebucheinträgen der beiden Protagonisten. Beklemmende, mitreißende und auch äußerst beängstigende Einträge, die mich sofort gefesselt haben. Man kann den Täter absolut keinem der vier Söhne zuordnen und rätselt so bis zum Ende mit.

Das Hausmädchen Jeanie ist ein sehr interessanter Charakter. Eine Person mit einem Alkoholproblem, die mir oft viel zu mutig oder vielleicht sollte man sagen, zu leichtsinnig ist. Sich der Polizei anzuvertrauen traut sie sich nicht und sehr oft habe ich mich gefragt, ob ihr das nicht zum Verhängnis wird.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist außergewöhnlich geschrieben, zeitweise sehr beklemmend und hat mich schon auf den ersten Seiten gefesselt. Die Spannung zog sich durch das ganze Buch, bis zum ungewöhnlichen aber überzeugenden Ende.   

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.



Donnerstag, 3. August 2017

Im Names des Paten Ein mörderischer Auftrag zwischen Lagune und Riviera Gerhard Loibelsberger




Zum Buch:
Der ehemalige Polizist und heutige Privatdetektiv Wolfgang "Lupino" Severino soll einen Speicherstick mit brisanten Informationen von Venedig nach Grado transportieren. Dabei gerät er zwischen die Fronten zweier Mafia-Familien und außerdem in Lebensgefahr.

Meine Meinung:
Schon nach den ersten Seiten des Buches hat mich der Schreibstil des Autors begeistert. Das Buch liest sich sehr leicht und flüssig und obwohl es der zweite Teil um Lupino Severino ist und ich den ersten Teil nicht kenne, war ich sofort mitten in der Geschichte. Dank eines Verzeichnisses der Romanfiguren am Ende des Buches hatte ich auch nicht allzu viel Schwierigkeiten, die manchmal doch verwirrenden italienischen Namen, zuzuordnen.

Rasant kann man die Jagd auf Lupino Severino hautnah verfolgen und bekommt leider auch sehr oft die brutale Gewalt der italienischen Mafia zu spüren. Keinen Moment wird die Geschichte langweilig, fast ständig muss man um Lupinos Leben bangen, da immer wieder etwas Unerwartetes auf ihn zukommt. Die Charaktere sind sehr authentisch dargestellt und vor allem der Protagonist Lupino war mir von Anfang an sympathisch. Man zittert und leidet richtig mit ihm mit.

Auch das italienische Flair hat der Autor bei diesem Buch sehr gut umgesetzt. Man findet so manche italienische Vokabel im Text, aber immer mit einer deutschen Übersetzung am unteren Rand der Seite. Und auch durch die sehr detaillierten Beschreibungen der wunderschönen italienischen Orte kommt richtig südliches Urlaubsfeeling auf.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich fühlte mich wunderbar unterhalten. Ein gelungener italienischer Krimi mit sehr viel Spannung und viel italienischem Flair.

                  Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.





Freitag, 21. Juli 2017

Solo für Sophie Claudius Morgen Schwarze Liebeskomödie




Zum Buch:
Der Student Sebastian liebt klassische Musik und ist schon seit Jahren in die berühmte französische Pianistin Sophie verliebt. Leider weiß sie von seiner Existenz nichts, das soll sich aber ändern, als Sebastian auf einen alten Herrn trifft.

Meine Meinung:
Die Beschreibung lässt einen klassischen Liebesroman erwarten, aber dem ist nicht ganz so. Hier bekommt man von allem etwas. Ich kannte Schwärmereien aus der Ferne eigentlich nur von jungen Mädchen, aber hier handelt es sich mal um einen jungen sympathischen Mann, dem man doch so manche Freundin zutraut, aber er scheint nur Augen für Sophie zu haben. Der Leser bekommt auch einen kleinen Einblick in das Studentenleben des Protagonisten und außerdem eine kleine Einführung in die Welt der klassischen Musik.

Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen, die Geschichte liest sich leicht und flüssig. Aber auch hier hatte ich den Eindruck, dass es unterschiedliche Erzählweisen gab, je nach Charakter der gerade behandelnden Personen. Die Protagonisten wirkten dadurch sehr lebensecht, so konnte ich mich gut in ihre Handlungen und in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Ich fühlte mich stets von der Geschichte gut unterhalten, an ein paar Stellen hatte ich das Gefühl, manches scheint vorhersehbar, aber dann wurde man doch fast immer überrascht.


Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Realistische Charaktere und immer neue Überraschungen machten die Geschichte zu einer großartigen Unterhaltung. Ich bin zwar kein Kenner der klassischen Musik, trotzdem kann ich das Buch sehr gut empfehlen.

       Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Samstag, 27. Mai 2017

Eine Hochzeit in den Highlands Katherine Collins eBook






Zum eBook:
Carolina und ihre Freundin Sina verschlägt es beruflich nach Schottland. Sie sollen dort auf einem Anwesen eine Hochzeit planen und die spätere Location fotografieren. Für Carolina, genannt Liny, ist alles nicht so einfach, da sich ihr Freund gerade nach acht Jahren von ihr getrennt hat. 

Meine Meinung:
Das Cover des Buches mit seinen angenehmen Farben hat mir sofort gefallen. Ich hatte die Erwartung ein sehr romantisches Buch lesen zu dürfen, dies hat sich nicht ganz für mich erfüllt. Mit den Protagonisten Liny und dem anfangs sehr schweigsamen Lachlan wurde ich nicht so richtig warm. Manchmal konnte ich ihr Handeln einfach nicht nachvollziehen. Auch hätte ich mir für die Nebencharaktere etwas mehr Raum gewünscht. Sie wurden mir zu wenig angeschnitten und spielten kaum eine Rolle.

Den Schreibstil der Autorin fand ich dagegen sehr angenehm. Das Buch liest sich leicht und flüssig, aber um dem Roman etwas mehr Leben zu geben, hätten es ruhig ein paar Seiten mehr geben können. Obwohl sich meine romantischen Erwartungen nicht ganz erfüllt hatten, hat mir das Buch doch ein paar unterhaltsame Stunden geboten. Als Urlaubslektüre oder als Buch für zwischendurch ist es gut geeignet und mit Schottland als Kulisse kommt auch Urlaubsstimmung auf. 

           Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.



Sonntag, 14. Mai 2017

Die dunkle Seite des Sees Bodensee Krimi Tina Schlegel

Zum Buch:
Erst wird am Konstanzer Rheinufer ein Frauenkopf gefunden, später ein Körper. Doch beides passt nicht zusammen. Steckt ein Serientäter hinter den Taten? Kommissar Sito und der Kriminalpsychologe Enzig leiten die Ermittlungen im heißen Sommer am Bodensee.

Meine Meinung:
Am Anfang hatte ich leichte Einstiegsschwierigkeiten, da ich Band 1 nicht gelesen habe. Die Charaktere der Ermittler wurden mir erst nach und nach klar, am Anfang hatte ich noch kein genaues Bild der Protagonisten, aber dies hat meinen Lesefluss nur wenig gestört. 

Der Krimi liest sich sehr gut und durch den bildhaften Schreibstil der Autorin war die Umgebung rund um den Bodensee für mich sehr anschaulich dargestellt, man konnte die Hitze dort fast körperlich spüren und sich auch die Handlungsorte sehr gut vorstellen.

Immer neue Funde der Opfer machten den Krimi gleich zu Beginn sehr spannend. Auf der Suche nach dem Täter rätselt man von Anfang an mit, hofft aber auch gleichzeitig, dass es keine neuen Opfer gibt. Man begleitet aber nicht nur die Protagonisten bei ihren Ermittlungen, sondern bekommt auch tiefe Einblicke in ihr Privatleben und ihre Gefühle. Sito und Enzig haben nicht nur beruflich miteinander zu tun, Sito hat einiges aus der Vergangenheit zu bewältigen, da ist ihm Enzig eine große Hilfe. Man hofft und bangt mit ihnen mit, Langeweile kommt hier nicht auf.

Der Krimi hat mich von Anfang an gefesselt und bis zum Ende war er für mich durchweg spannend. Ich fühlte mich bestens unterhalten und kann ihn nur weiterempfehlen. 

                   Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen. 



Montag, 1. Mai 2017

Der Himmel über Ceylon Linda Cuir Roman eBook

Vielen Dank an www.dotbooks.de die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt haben.

Zum Buch:
Der Roman führt den Leser zuerst nach Ceylon in das Jahr 1960. Dort lebt die junge Teepflückerin Anjali mit ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen und mit keinerlei Rechten. Als ihre Mutter stirbt, ist Anjali ganz auf sich alleine gestellt.

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin hat mir auf Anhieb gefallen. Der Roman liest sich sehr leicht und flüssig und durch die bildhafte Schreibweise kann man sich die Figuren und Handlungsorte sehr gut vorstellen. Das Schicksal der Protagonistin Anjali hat mich sofort berührt, ihre Gefühlswelt ist sehr ausführlich beschrieben. Man leidet mit ihr mit, ist aber auch erstaunt über ihren Mut und ihre Willensstärke, sich endlich aus diesem Elend zu befreien. Als Mensch ohne Rechte hat sie es zu dieser Zeit in Ceylon sehr schwer, aber Anjali gibt nicht auf. Ihr widerfährt viel Schreckliches, aber sie trifft auch auf Menschen, die ihr zur Seite stehen. 


Die Autorin hat hier einen beeindruckenden und gefühlvollen Roman erschaffen. Man fühlt sich regelrecht in die damalige Zeit versetzt, erlebt hautnah mit, dass es dort zu dieser Zeit noch größere Klassenunterschiede gab als heute. Mir hat die abenteuerliche und emotionale Geschichte um Anjali sehr gut gefallen, sie hat mich berührt, aber auch nachdenklich gemacht.

     Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.